Eingeschränkter Zugang aufgrund der aktuellen Situation

 

Aufgrund der Corona-Krise sind die Möglichkeiten des persönlichen Zugangs in unsere Dienststellen aus Gründen der Hygienevorgaben und des Gesundheitsschutzes eingeschränkt. 

Ihnen entstehen durch die Beschränkung des persönlichen Zugangs keinerlei Nachteile. Eine Übersicht um mit uns in Kontakt zu treten finden Sie hier.

 

Wie kann ich Grundsicherung beantragen oder Veränderungen bequem online mitteilen?

Sie können einen Antrag auf Arbeitslosengeld II in wenigen Minuten bequem online stellen: 

  1. Nutzen Sie unsere e-Services, der online Kontakt mit uns

Alternativ steht Ihnen selbstverständlich auch der klassische Weg zur Verfügung:

  1. Drucken Sie die den vereinfachten Antrag aus.
  2. Sie sind Selbstständig? Drucken Sie diese vereinfachten Antrag aus.
  3. Drucken Sie die zutreffenden Anlagen aus. Eine Übersicht der Anlagen finden Sie hier.
  4. Füllen Sie den vereinfachten Antrag und die Anlagen aus und unterschreiben Sie diese.
  5. Reichen Sie die ausgedruckten, unterschriebenen Formulare auf folgenden Kommunikationswegen ein:
  • per E-Mail mit Anhang (eingescannt oder abfotografiert)
  • per Postversand
  • Einwurf in den Hausbriefkasten des Jobcenters (bitte keine Originale einwerfen)

Warten Sie auf unsere Antwort. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind bemüht, Ihren Antrag so schnell wie möglich zu bearbeiten.

Danke für Ihr Verständnis!

Im beigegefügten Video erhalten Sie Hilfestellungen und Informationen.

Kennen Sie schon das Fair-Ticket des saarVV?

Zum 1. Juli 2021 gibt es im Saarland eine Tarifreform im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Ab diesem Datum haben alle Leistungsbezieher nach dem SGB II, SGB XII, AsylbLG und WoGG ein Anrecht auf eine verbilligte Monatskarte („Fair-Ticket“), mit der sie saarlandweit zu beliebig vielen Fahrten im saarVV-Netz berechtigt sind.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Kinderfreizeitbonus von je 100 Euro wird im August 2021 ausgezahlt

Die pandemiebedingten Einschränkungen stellen insbesondere für Kinder und Jugendliche eine besondere Belastung dar. Zum Ausgleich wurde im Rahmen des von der Bundesregierung beschlossenen Aktionsprogramms „Aufholen nach Corona für Kinder und Jugendliche“ ein Kinderfreizeitbonus in Höhe von 100 Euro beschlossen. Diese Leistung soll die Folgen der Pandemie abfedern und Kinder und Jugendliche aus einkommensschwachen Familien dabei unterstützen, in den Ferien Angebote zur Freizeitgestaltung wahrzunehmen und Versäumtes nachzuholen.

Einen Anspruch auf den Kinderfreizeitbonus nach § 71 Absatz 2 SGB II haben minderjährige Personen, die für den Monat August 2021 im Jobcenter Arbeitslosengeld II oder Sozialgeld beziehen. Kinder und Jugendliche, die Anspruch auf den Kinderzuschlag nach § 6a des Bundeskindergeldgesetzes haben, erhalten den Kinderfreizeitbonus nicht vom Jobcenter sondern von der Familienkasse.

Für die Auszahlung des Kinderfreizeitbonus ist kein separater Antrag erforderlich.

Soweit die Anspruchsvoraussetzungen vorliegen, wird der Kinderfreizeitbonus ab der 32. Kalenderwoche automatisiert ausgezahlt.  Die Berechtigten erhalten dann auch einen entsprechenden Bewilligungsbescheid